Sync Vertrag

sind alle MTV-Verträge wie diese, oder nur die, die durch das Online-Einreichungsprogramm sind? Das Folgende stammt aus unserer laufenden Serie `The 11 Contracts Every Artist, Songwriter, and Producer Should Know` des Anwalts der Musikindustrie Steve Gordon. Die Serie enthält schreckliche Verträge aus der Hölle, die sie niemals unterschreiben sollten. Die größte Kontroverse im Sync-Lizenzierungsgeschäft ist das exklusive vs. nicht-exklusive Problem. Das beste Argument, um einem Mitarbeiter exklusive Rechte zu lassen, ist, dass er motivierter sein kann, deine Musik einzukaufen. Das beste Argument für nicht-exklusive ist ein exklusiver Vertreter kann das Interesse an Ihrer Musik verlieren. Die Gefahr besteht darin, dass sie es für die Dauer der Vereinbarung in einem Regal sitzen lassen. Mir wurde ein « Sync-Katalog »-Vertrag von paramount angeboten, aber sie wollten, dass ich 189 Dollar zahle, um ihn dort für ein Jahr platziert zu haben. Ich würde alle Rechte behalten, aber das klang fischig. jemand hat einen Rat? « Sync »-Lizenzen sind Vereinbarungen für die Verwendung von Musik in audiovisuellen Projekten. Im engeren Sinne verwendet, bezieht sich eine Sync-Lizenz auf die Verwendung einer musikalischen Komposition in einem audiovisuellen Werk.

Der Begriff « Master-Nutzungslizenz » wird manchmal verwendet, um die Verwendung einer Musikaufnahme (manchmal auch als « Master » bezeichnet) in einem audiovisuellen Werk zu bezeichnen. Zum größten Teil machen Musikkünstler in der Regel den Großteil ihres Einkommens aus Tourneen und Merchandise. Sync-Deals können jedoch im Laufe der Zeit eine beträchtliche Menge an Geld generieren (d. h. Ihre Musik in den Vorspanneinern einer syndizierten Fernsehshow zu haben). Wenn Sie also mit einem von Ihnen vorgestellt werden, sollten Sie den Vertrag sorgfältig analysieren, bevor Sie auf der gepunkteten Linie unterschreiben. Im Folgenden werden drei verschiedene Synchronisierungslizenzen neu gedruckt. Die erste ist sehr unternehmensfreundlich. Die zweite Lizenz ist sehr talentiert.

Der dritte liegt dazwischen. Könnten Sie bitte Folgendes kommentieren: Aufnahmekünstler, 100 % Besitzer von Master, 50/50 Cowriter von Kompositionen, kontrolliert 50% der Veröffentlichung. Andere Autoren, seit das Schreiben und Die Aufnahme des Materials einen vollständigen Verlagsvertrag mit einem Verlag, der seinen/ihren Rückenkatalog einschließlich Songs, die für mich mitgeschrieben wurden, abholte. Alle Songs wurden mit der exklusiven Absicht geschrieben, dass ich der erste Künstler bin, der veröffentlicht wird. Die Antwort, die ich nicht finden kann, ist, muss ich als Master-Besitzer eine Synchronisierungsautorisierung erhalten, vom Mitherausgeber, um meine Werbemusikvideos aufzunehmen und im Internet zu übertragen? Oder wenn ich als Mitherausgeber und Co-Autor befugt bin, mir eine nicht-exklusive Sync-Lizenz für meine Musikvideos zu erteilen? Oder muss ich als Urheberrechtsinhaber der zugrunde liegenden Kompositionen überhaupt nichts tun? « Unterschreiben Sie nichts, bis Sie einen Anwalt haben, um es zu überprüfen! » Es ist eine Warnung im Showbusiness, die heute so gültig ist wie nie zuvor. Durch die Lektüre des folgenden Artikels, auszugsweise aus seinem neuen Buch The 11 Contracts That Every Artist, Songwriter and Producer Should Know, wird Ihnen der Entertainment-Anwalt Steve Gordon aufklären, wie es weitergehen soll, worauf Sie achten sollten und welche Fragen Sie stellen sollten, wenn ein Sync-Deal das nächste Mal ihren Weg kommt. Ich schreibe ein anderes Mal einen Beitrag über Verträge.